Avocado Verrine

InFrühling | 03-05, Rezepte, Unter 30 Minuten
Weiterlesen

Was gibt es schöneres, als mit Freunden daheim zu kochen? Meistens habe ich aber schon eine Vorspeise vorbereitet… damit das Gläschen Prosecco zum Anfang noch besser schmeckt.
Eines meiner Lieblings-Starters ist eine Verrine. Verrines kommen ursprünglich aus Frankreich, das Wort setzt sich aus „verre“ (Glas) und „Terrine“ (Pastete) zusammen. Ich liebe sie. Ob herzhaft als Vorspeise oder süß als Abschluss eines gelungenen Abends – ich komme einfach nicht davon los!

Und es ist so einfach – viele gut abgeschmeckte und aufeinander abgestimmte Komponenten vereinen sich erst, wenn man herzhaft mit dem Löffel in das Glas taucht und ergeben ein wunderbares Geschmackserlebnis.
Und noch ein großer Pluspunkt: Man kann sie wunderbar am Nachmittag vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren, bis Ihre Sunde gekommen ist.

Gestern hatten wir mal wieder ein paar liebe Freunde bei uns zum Essen und nach dem ganzen Grau-in-Grau der letzten Wochen wollte ich einen kleinen Farbtupfer in die Küche zaubern.
Versucht es doch mal selbst – das frische Grün einer Avocado mit dem hellen Aprikot des Räucherlachs zaubern bei Jedem ein kleines Lächeln auf die Lippen!


Zutaten für 4 Portionen

2 reife Avocados
1 Mango
1 rote Zwiebel
1 Bund Koriander
3 Limetten, Saft
1 Bund Koriander
1 Chilischote
50 ml brauner Rum
250 g Ricotta
1 EL gehackte Minze
1 Limette
Salz, Pfeffer
150 g Graved Lachs
1 Zitrone, Saft


Die Verrine besteht aus vier Komponenten. Beginnen wir mit dem Salat: Hierfür die Avocados und die Mango sehr fein würfeln. Die Zwiebel und den Koriander hacken und zusammen mit den Avocados und Mangostückchen in einer Schüssel vermengen. Den Saft von 2 Limetten dazu geben.

Der Limettensaft dient nicht nur als Geschmacksträger, er verhindert auch, dass die Avocado braun wird und garantiert eine frische, grüne Farbe wenn der Salat serviert wird.
Hinzu kommt noch, je nach gewünschtem Schärfegrad, die gehackte Chili. Alles wird mit dem Rum (ein bisschen Alkohol als Starter ist immer gerne erwünscht, ein wenig Olivenöl und Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Ungefähr 1/3 dieses Salates in eine weitere Schüssel geben und mit einem Mixer fein pürieren.
Für die Creme wird die Ricotta mit der gehackten Minze und dem Limettensaft vermengt und mit etwas Salz abgeschmeckt.
Den Lachs in kleine Stückchen schneiden und mit etwas Zitronensaft abschmecken.
Nun kleine schlanke Gläser nehmen und nach einander schichten. Die Reihenfolge hierbei bestimmst du! Ich habe mich für Salat-Ricottacreme mit etwas gemixter Avocado-Mango-Creme und als Topping den Lachs entschieden. 

 

Schreibe einen Kommentar