Dim Sum

InHerbst | 09-11, Rezepte
Weiterlesen

Man kennt sie, man liebt sie, aber wusstet ihr, dass es überhaupt nicht viel Arbeit ist, Dim Sum selbst zu machen? Wir haben uns für eine Kombination aus Huhn, frischen Kräutern und Banane entschieden, dazu ein leckerer Erdnuss-Chili-Dip und fertig ist das schnelle (Feier-)Abendessen.

Wusstet ihr, dass Dim Sum übersetzt soviel wie „das Herz berühren“ bedeutet? Ursprünglich kommen diese Teigtäschchen aus der kantonesischen Küche Chinas und sind dort wie hier gern gesehene Häppchen, traditionell in einem Bambusdämpfer zubereitet und serviert.

Wir wollen aber heute nicht nur euer Herz, sondern vor allem euren Magen mit unseren gedämpften Hühnchen-Bananen-Dim Sum berühren!


Zutaten für 24 Stück

Der Teig
200 g Mehl (besser: Reismehl)
1 TL Salz
1 Päckchen Trockenhefe
warmes Wasser

Der Erdnuss-Dip 
100 ml Kokosmilch
1 frische Chilischote
2 EL Erdnussbutter

Die Füllung
1 Handvoll gehackter Thai-Basilikum
1 Handvoll gehackter Koriander
1 TL fein gehackter Ingwer
200 g Bio-Hühnerfilet
2 Frühlingszwiebeln
1 Limette, Saft
2 reife Bananen
Salz, Pfeffer


DER TEIG
Für den Teig gäbe es die Variante ohne oder mit Hefe. Geschmacklich kaum ein Unterschied, bewirkt die Hefe, dass die Dim Sum aufgehen. Hier ist es eurem Geschmack überlassen, ob ihr den Teig mit oder ohne Hefe macht, wir haben ihn dieses mal ohne zubereitet. Hierfür das Mehl zusammen mit dem Salz vermischen. Anschließend immer wieder etwas warmes Wasser dazugeben und solange gut kneten, bis ein homogener Teig entsteht. Solltet ihr den Teig mit Hefe machen, gebt die Hefe vor dem warmen Wasser dazu und vermengt diese gut mit dem Mehl. Den Teig abgedeckt beiseite stellen.

DER DIP
Hierfür die Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die frische Chilischote halbieren, entkernen und zusammen mit der Erdnussbutter dazugeben. Das ganze bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei konstant umrühren, bis die Soße anfängt einzudicken. Die Hitze ausstellen und den Dip ruhen lassen.

DIE FÜLLUNG
Die gehackten Kräuter zusammen mit dem Ingwer in eine Rührschüssel geben. Das Hühnerfilet mit einem scharfen Messer in Streifen schneiden und diese ebenso wie die Frühlingszwiebeln fein hacken.
In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und die Hühnchenstücke zusammen mit den Frühlingszwiebeln 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, das Fleisch muss hierbei nicht durch werden. Die Hitze abdrehen, Saft von 1 Limette darüber verteilen und das Fleisch anschließend zu den Kräutern in die Schüssel geben. Die Banane schälen, fein würfeln und unterheben. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

DIM SUMS
Nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche einen handgroßen Teigling mit Hilfe eines Nudelholzes ausrollen. Macht den Teig nicht zu dünn, sodass er nicht reisst – ungefähr 0,5 cm dick sollte er sein. Stecht mit Hilfe eines Servierrings (oder eines Wasserglases) runde Kreise (Durchmesser ca. 7–10 cm) aus. Nun setzt jeweils in die Mitte einen guten Teelöffel von unserer Füllung, klappt zwei Seiten nach oben und drückt alles entlang des Grates gut fest. Auf dem Foto erkennt ihr, wie unsere Dim Sum roh aussahen.

Einen großen Topf mit reichlich Wasser erhitzen. Solltet ihr keinen Bambusdämpfer besitzen, könnt ihr dies natürlich auch mit jedem anderen Dämpfaufsatz machen. Auf den Boden des Dämpfers ein Stück in Form geschnittenes Backpapier legen, damit uns die Dim Sum später nicht ankleben. Sobald das Wasser kocht, ein paar Exemplare in den Dämpfer setzen, hierbei darauf achten, dass sie sich nicht berühren. Den Dämpfer auf den Topf geben und den Deckel daraufsetzen.
Es dauert ca. 15 Minuten, bis die Dim Sum fertig gedämpft sind und das Hühnerfleisch durch ist. Am besten noch warm mit würziger Sojasauce und unserem Erdnuss-Chili-Dip servieren.

Schreibe einen Kommentar