FLEISCH-FIBEL by BYAH #2: Das Hüferlsteak

Im zweiten Artikel unserer Fleisch-Fibel, die wir für euch gemeinsam mit BILLA entwickelt haben, geht es heute um eines der beliebtesten Steaks, wenn es um’s Grillen geht: Das Hüftsteak oder, wie man in Österreich sagt, „Hüferlsteak“.
Unsere Grafik soll euch wieder eine Übersicht über die Cuts geben. Das Hüftsteak wird – der Name verrät es – natürlich aus dem hinteren Teil, aus der Hüfte geschnitten.

Rinderteile 2017 Blog_web-hueftsteak

Das Hüftsteak ist für’s Kurzbraten geeignet, weshalb es gerade beim Grillen so beliebt ist. Da es in Struktur und Farbe dem Lungenbraten ähnelt und sehr fettarm ist, ist es eine gute Filet-Alternative. Viele Köche verwenden die Hüferlscherzel übrigens gerne für Beef Tatar.

Für unser Sandwich-Steak möchten wir gerne das Fleisch „englisch“ also „medium rare“, was wir mit einer Kerntemperatur von 51-53°C erzielen. Übrigens: Eine Tabelle mit den wichtigsten Garstufen und Kerntemperaturen gibt es kommende Woche hier am Blog!

Bitte achtet immer darauf, dass ihr das Fleisch mindestens 1—2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmt, damit es bei Raumtemperatur auf den Grill kommt. Anderenfalls kann es passieren, dass es beim Grillen Außen zu schnell dunkel wird, während es innen noch zu roh ist.

TIPP: Wie erkennt man, ob das Hüferlsteak die perfekte Garstufe hat?
Drückt mit dem Daumen eine Mulde in das Fleisch. Wenn diese dauerhaft bleibt und nicht sofort wieder zurück geht, ist das Fleisch richtig gegart. Wenn die Mulde wieder zurück geht bedeutet das, dass das Gewebe noch zu elastisch ist und es im Mund ein wenig zäh wird.

Ein Rind besteht aus unzähligen „Cuts“, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Die Art der Zuschnitte und Namen variiert übrigens, nicht nur länderspezifisch, sondern auch von Fleischer zu Fleischer, wobei Cuts wie „Rib Eye“ oder „T-Bone“ bekannt und gelernt sind.

Der Einfachheit halber findet ihr hier eine Grafik der bekanntesten amerikanischen Cuts:

Rinderteile 2017 Blog_web-cuts

Wer viele Freunde zum Grillen einlädt, jedoch kein Auto hat und sich im Sommer nicht abschleppen möchte, kann sich alles ganz praktisch im BILLA Onlineshop bestellen und nach Hause liefern lassen. Wir nutzen den Shop wirklich oft, nicht nur für unsere Arbeit als Food Content Agentur (es ist toll, wenn zum Fotoshooting einfach alles nach Hause geliefert wird), sondern auch, wenn wir privat einmal eine größere Bestellung haben. Hier gibt es auch eine super Auswahl an Rindfleisch zum Grillen!

Nach so viel Theorie kommen wir zu einem unserer Lieblings-Grill-Rezepte: dem Grill-Sandwich! Gerade für Partys mit vielen Freunden bietet sich dieses Rezept an. Jeder kann sich sein Sandwich nach Lust und Laune selbst belegen und praktisch aus der Hand essen. Für das Sandwich rechnen wir großzügig mit 150 g pro Person, da ja auch noch Brot und Toppings dazu kommen, so wird jeder satt und glücklich. Gewürzt wird das Steak mit einem sommerlichen, mediterranen Kräuter-Rub.

Hüferlsteak-Sandwich
mit Kräuter-Rub und Balsamico-Zwiebeln

Zutaten für 4 Personen:

Mediterranes Kräuter-Rub
3 EL getrockneter Estragon
3 EL frischer Oregano
2 EL frischer Thymian
1 Knoblauchzehe
1 TL Anis, gemahlen
3 EL Salz
½ Bio-Zitrone, Zeste
5 EL Olivenöl

Sandwich
600g Hofstädter Hüferl Steak „Darfresh“
300 g rote Zwiebeln
60 g brauner Zucker
220 ml Aceto Balsamico
80 ml lauwarmes Wasser
Salz, Pfeffer
100 ml Senf
100 ml Mayonnaise
½ Zitrone, Saft
1 Laib Brot (euer Lieblingsbrot)
frischer Salat

BILLA-FleischFibel_Sandwich_01

DAS RUB

Für das Rub alle Zutaten in einen Mörser geben und zu einer homogenen Paste verarbeiten. Das Hüferlsteak kalt abwaschen, mit etwas Küchenpapier trocken tupfen und von allen Seiten mit dem Rub einreiben; Für 3 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur marinieren lassen.

DIE BALSAMICO ZWIEBELN

Währenddessen die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Gemeinsam mit braunem Zucker, Balsamico-Essig und dem Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 20 Minuten leicht köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Wenn die Zwiebeln eingedickt sind vom Herd nehmen und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken, anschließend auskühlen lassen.

DIE SENF-SAUCE

Senf, Majo und Zitronensaft vermischen und nochmals kühl stellen.

DAS GRILLEN

Den Grill richtig gut vorheizen (direkte Hitze, ca. 280-300°C). Das marinierte Steak auf den Grillrost geben und von beiden Seiten kurz grillen. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen möchtet, verwendet ein Fleischthermometer. Für englisch (medium rare) brauchen wir eine Kerntemperatur von ca. 51-53°C. Anschließend in Alufolie eingewickelt auf einem Brett nochmals 5 Minuten rasten lassen.

Das Brot halbieren und in Scheiben aufschneiden. Jeweils eine Scheibe mit Senf-Mayo bestreichen, Salat und Balsamico-Zwiebeln daraufgeben. Das Hüferlsteak mit einem scharfen Messer sehr dünn aufschneiden und einige Scheiben Fleisch auf die Zwiebeln geben. Einen Klecks Senf-Sauce draufsetzen und mit einer Scheibe Brot abschließen. Zur Stabilisierung einen Zahnstocher hineinstecken.

BILLA-FleischFibel_Sandwich_02

Wer – wie wir – nicht genug vom Grillen bekommt, kann sich hier bei frischgekocht noch mehr Tipps & Tricks holen!
In freundlicher Zusammenarbeit mit BILLA entstanden (Sponsored Post).

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *