Foodcamp 2014

InEvents, Stories
Weiterlesen

Blogger unter sich


Ihr habt es bestimmt schon in Facebook und Instagram mitbekommen (Hashtag #foodvie) – am Samstag (17. Mai) war es wieder soweit: Bereits zum dritten Mal gab es das Foodcamp, das ultimative Foodbloggertreffen in Wien. Man stelle es sich so vor: Zwei grandiose Mädels (Dani & Nina von The Coolinary Society), eine tolle Location (Palais Sans Soucis in Wieden), über 80 Foodblogger (Teilnehmerliste), viele Sessions von Bloggern für Blogger (Session-Plan) und ganz viel Spass (und Essen) in der Luft! Genau das war der Samstag.

Es ist wirklich unglaublich, wie großartig die beiden das Camp organisiert hatten. Eigentlich war es ein großes Klassentreffen. Endlich kann man sich auch mal mit den Menschen austauschen, deren Blogs man verfolgt und mit welchen man eh meistens im Internet kommuniziert. Aber auch dieses Jahr waren wieder viele neue Gesichter dabei, und es ist einfach die Gelegenheit, Menschen mit der gleichen Leidenschaft kennen zu lernen.

Das Prinzip ist eigentlich schnell erklärt: Foodblogger halten für andere Foodblogger Vorträge oder organisieren Sessions und praktische Workshops rund um das Thema Blog, Essen, Trinken und Kulinarik. Und da wir beide ja gerade im Wurst-Fieber sind (Ihr erinnert euch an unseren Fleischwolf ), dachten wir uns kurzum: Na klar, eine „Mach-dir-deine-eigene-Grillwurst-Session“ muss her. Warum? Weil viele bestimmt keinen Fleischwolf daheim haben und somit das die Gelegenheit war, sich mal selbst an einer Bratwurst zu versuchen.

Und die Ergebnisse können sich sehen lassen! Wir waren schwer beeindruckt von den Fertigkeiten unserer Teilnehmer und hoffen, dass alle mindestens genauso viel Spass hatten wie wir. Das tolle am Foodcamp: Durch die Sponsoren konnten wir unsere Session auch mit den richtigen Geräten ausstatten: Von Philips bekamen wir drei Fleischwölfe gestellt. Und hier muss ich sagen: Es spricht absolut für das Produkt, dass unsere Teilnehmer nach einer sehr knappen Erklärung gleich mit der Maschine umgehen konnten und alles super funktioniert hat. Aber die Maschine allein macht noch keine Wurst – vor allem auf die Fleischqualität kommt es beim Wursten an.

Hier hat es uns Besonders gefreut, dass wir von unseren Freunden von Porcella extrem tolles Bio-Fleisch gesponsert bekamen. Könnt ihr euch noch an unseren Ausflug in’s Kamptal erinnern? Damals hatten wir euch schon im Detail über die Herkunft des Fleisches berichtet. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Miriam und Gregor von Porcella!

Neben dem Fleisch machen die Gewürze eure Wurst zu eurem ganz eigenen Geschmackserlebnis. Wir haben versucht, viele verschiedene Sorten zu machen, um zu verdeutlichen, dass es einerseits nicht schwer ist, Grillwürste selbst zu machen und dass man andererseits seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. In unserer Session gab es klassische Salsiccia, Schweinsbratwürstl, Merguez mit Lammfleisch und Merguez „etwas anders“ mit Waldviertler Blondvieh. Würdet ihr das auch gerne mal daheim nachmachen? Im Wiener Kochsalon geben wir Wurst-Kurse für Jedermann!

Natürlich gab es nicht nur unsere Session. Wir haben leider nur einige wenige mitbekommen (den ganzen Session-Plan findet ihr hier). Aber von denen, die wir besucht haben, waren wir wirklich begeistert: Katharina Seiser (Buchautorin von u.a. „Deutschland Vegetarisch“, „Österreichisch Vegetarisch“ etc.) hat darüber referiert, wie man ein erfolgreiches Kochbuch schreibt. Johannes Ambros, Geschäftsführer von Alpenlachs, hat nicht nur über sein Produkt gesprochen, es gab natürlich auch eine leckere Kostprobe ), und da wir keine Mittagspause hatten, weil wir unsere Session vorbereiten mussten, haben wir uns am späten Nachmittag bei Sonja & Oliver ( Compliment to the chef )in ihre Pastasession #pastachef geschlichen und die überragend guten Ravioli probiert. Zu guter Letzt gab es noch einen kleinen Cocktail-Workshop von Bols und Tom Sipos (Barfly’s Wien, Austrian Bar Academy), wobei wir uns hier eher auf das „den hätte ich gerne“-Bestellen und Probieren konzentriert haben. Mein absoluter Favorit wird übrigens demnächst hier am Blog vorgestellt.

Danke an Nina & Dani , die Organisatorinnen vom Foodcamp, und an die vielen Sponsoren (im Detail hier nachzulesen).
Im Standard online findet sich übrigens auch ein Artikel über das Foodcamp mit vielen Bildern zu unsere Wurst-Session. Alles hier nachzulesen. Vielen Dank für diesen tollen Samstag!

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar