Kochen im Camper

InReisen, Rezepte, Sommer | 06-08, Stories
Weiterlesen

Wer uns auf Instagram folgt weiß, dass wir letztes Jahr im Sommer eine große Tour quer durch Schweden mit dem Wohnmobil gemacht haben. Unser Kulinarisches Highlight – der Besuch bei Magnus Nilsson in Fäviken – war einer der einzigen Abende, an denen wir mal nicht die Mini-Küche im Camper angeworfen haben. Und ich sag es euch – in so einer Wohnmobil-Küche muss man ganz schön kreativ sein. Für alle, die dieses Jahr auch einen Camping-Urlaub geplant haben habe ich hier die besten Tpps&Tricks, damit man auch im Urlaub königlich speisen kann.

Kochen im Camper – Was solltet ihr auf jeden Fall mitnehmen?

Die Mini-Küche in unserem Camper bestand lediglich aus einem Waschbecken, einem kleinen Unterbaukühlschrank und 3 Gaskochfeldern. Achtung: Die liegen so nah beieinander, dass wir nie alle drei Platten parallel nutzen konnten. Eine Grundausstattung (Plastik-Geschirr, 1 Pfanne, 1 Topf, 1 Messer (stumpf und ein Sieb) ist meistens vorhanden, dass man damit nicht sehr weit kommt, haben wir bald festgestellt. Einige Camper haben auch einen kleinen Grill mit in der Ausstattung, was im Sommer natürlich super ist! Dran denken Kohle und Anzünder zu kaufen.
Diese Dinge würden wir ab sofort immer von zu Hause mitnehmen:


Ausstattung
2 scharfe Messer
Obst-/Gemüse-Schäler
2 Töpfe (groß und klein)
2 Pfannen (groß und klein)
1 große Schüssel
4 Geschirr-Handtücher
Schere
Back-Up Feuerzeug
Aeropress o.Ä. (Kaffeemaschine)


Gewürze und co.
Salz
Pfeffer
Olivenöl
Pflanzenöl
Senf
Tabasco
(grill-)Saucen

Frühstück im Camper. Die Rezept-Tipps:

Würziges Omelette mit Ziegenkäse, Tomate, Schnittlauch und Chili
Frisches Omelette mit Bergkäse, Tomaten, Paprika und Rucola
Herzhaftes Omelette mit Speck, Tomaten und Zucchini
Schwarzbrot mit Cottage Cheese, Avocado, Tomaten, Chili und Schnittlauch. Mit oder ohne Spiegelei.
Schwarzbrot mit Cottage Cheese, Avocado, Tomaten, Chili und Schnittlauch. Mit oder ohne Spiegelei.

Mittagessen im Camper. Die Rezept-Tipps:

Kartoffel-Puffer mit Jungspinat, geräuchtertem Lachs, Oberskren und Dill-Senf
Pasta Salsiccia mit Wurst, Oliven, Trockentomaten, Olivenöl, Rucola und Parmesan.
Kartoffelpuffer od. Wrap mit Fisch, Salat und Sauerrahm-Senf-Dip
Wrap mit Rindsfleisch (kleingeschnitten und würzig angebraten), Sourcreme, gemischter Salat und Tabasco.
Kartoffelpuffer mit geschmolzenem Ziegenkäse, frischen Kräutern, Speck und Chili.

Abendessen im Camper. Die Rezept-Tipps:

Burger! Steak, Speck und co. auf den Grill hauen, kombinieren zum Beispiel mit gemischtem Salat, Gurkenscheiben, Senf, Tomaten und Röstzwiebeln.
Pulled Pork vom Grill! Nicht nur in Schweden gibt es – praktisch fürs Camping – vorgegartes Pulled Pork eingeschweisst aus dem Supermarkt. Und das macht beim Campen wirklich Sinn! Braucht 30 Minuten und wird dann zerrupft und in ein Hotdog Brötchen gemeinsam mit Salat, Röstzwiebeln und Senf gepackt.
Darf natürlich im Schwedenurlaub nicht fehlen: Pasta mit frisch gepulten Garnelen in würziger Tomatensauce.

Schreibe einen Kommentar