Kürbis Omelette

InFrühstück, Herbst | 09-11, Resteküche, Rezepte
Weiterlesen

Gerade am Wochenende starten Bene und ich gerne mit einem ausgiebigen, meist deftig Frühstück in den Tag. Und da wir euch diese Woche nun schon zwei wunderbare Kürbisrezepte geliefert haben, darf ein Frühstücksrezept nicht fehlen! Solltet ihr – wie wir – ein 2-Personen Haushalt sein, habt ihr von eurem 1Kg schweren Kürbis, den wir uns zu Wochenbeginn gekauft haben, noch 200g übrig. Die perfekte Menge für unser heutiges Kürbis-Omelette. Es geht also doch, 3 Kürbisrezepte zu zaubern, ohne drei mal Suppe zu essen! Deswegen landet dieses Rezept auch direkt in unserer Resteküche. 1 Kürbis – 3 Rezepte – keine Kürbis mehr übrig, so soll es sein!


Zutaten für 1 Omelett 
(für 2 Personen)

1 EL Pflanzenöl
1 kleine Schalotte
000 g Kürbis, z.B. Hokkaido
5 Eier
20 ml Milch
Salz, Pfeffer
150 g Ricotta
100 g Ziegenfrischkäse
1 Handvoll Salat od. frische Kräuter


Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen und das Öl in einer Pfanne am Herd erhitzen.

    Achtet darauf, dass diese Pfanne Backofentauglich ist (kein Plastikgriff o.Ä. Email-Pfannen eignen sich hier zum Beispiel perfekt).

Die Schalotte fein würfeln und im Öl anschwitzen. Den Kürbis waschen und mit einer Reibe reiben. Den geriebenen Kürbis zu den Schalotten geben und für 5 Minuten mit anschwitzen, dabei immer wieder rühren, damit der Kürbis nicht anpickt. Eier und Milch vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Kürbis in die Pfanne geben und bei niedriger Temperatur unter ständigem rühren leicht stocken lassen, es darf aber ruhig noch halb-flüssig sein. Die Pfanne vom Herd nehmen, Ricotta und Ziegenfrischkäse mit einem Löffel oben drauf verteilen und für 12 Minuten in den Backofen geben. Vor dem servieren mit Salat oder frisch gehackten Kräuter garnieren und mit groben Salz bestreuen.

Schreibe einen Kommentar