Ribollita

InHerbst | 09-11, Resteküche, Rezepte
Weiterlesen

Heute sind wir wirklich mal super einfach und sehr klassisch italienisch unterwegs. Ribollita – die „Aufgewärmte“. Ein bäuerlicher Eintopf aus der toskanischen Küche, welcher ursprünglich aus Resten des Vortages zubereitet, noch einmal aufgewärmt und mit einigen Brotscheiben serviert wurde.

Heutzutage finden sich fast unendlich viele verschiedene Varianten der klassischen Ribollita, aber eines haben sie wohl alle gemeinsam: Es ist und bleibt ein unglaublich leckeres und sehr einfaches Essen. Egal ob kalt oder warm, heute oder morgen, sommers oder winters gegessen. Gerade unter der Woche, wenn man keine Zeit hat viel zu kochen, ist die Ribollita eine willkommene Abwechslung zu Pasta und Co.

Und dazu backen wir ein einfaches Parmesan-Brot! Übrigens für uns auch ein Resteessen, denn man kann so gut wie jedes Gemüse, Hüslenfrüchte, Kräuter und co. verwerten, also perfekt um den vollen Kühlschrank zu leeren!


Zutaten für 4 Personen

Das Parmesanbrot
500 g Mehl
5 g frischer Germ
350 ml Wasser
Salz
Olivenöl
3 EL warme Butter
100 g Parmesan, gerieben
1 EL Rosmarin, fein gehackt

Die Ribollita
2 Zwiebeln
3 große Karotten
1 Dose geschälte, ganze Tomaten
2 Knoblauchzehen
200 g Frühstücksspeck
2 Stangen Staudensellerie
300g weiße Bohnen (Dose)
frischer Thymian
frischer Rosmarin
Olivenöl
750 ml Gemüsebrühe
5 frische Tomaten
5 Scheiben altes Weißbrot


DAS PARMESAN BROT
Am Vortag Mehl, Germ, Wasser, Salz und Olivenöl in einer Rührschüssel von Hand kneten, bis ein grober Teig entsteht. Über Nacht mit einem Handtuch bedeckt gehen lassen.
Am nächsten Morgen erneut kneten und wieder mehrere Stunden gehen lassen.
Am Nachmittag kleine Cocotten oder einen großen Bräter mit Butter einreiben und bemehlen. Dann den Teig erneut kneten, den geriebenen Parmesan und den gehackten Rosmarin unterheben und jeweils einen Klumpen Teig hinein geben, sodass die Cocotten maximal halb gefüllt sind. Deckel darauf geben und erneut mindestens zwei Stunden gehen lassen. Am Abend den Ofen auf 200°C vorheizen und die Brote in den Cocotten zugedeckt 15 Minuten backen. Anschließend die Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und das Brot in den Cocotten servieren.

DIE RIBOLLITA
Für die Ribollita ebenfalls am Vortag Zwiebeln, Karotten, Tomaten, Knoblauch, Speck und Sellerie grob hacken und bereit stellen. Die Bohnen abgießen und unter kaltem Wasser abwaschen, ca. 1/3 der Bohnen mit einer Gabel zerdrücken. Thymian und Rosmarin zupfen und hacken.
Den Speck und die Zwiebeln im Olivenöl scharf anbraten, nach drei Minuten zuerst Möhren und Sellerie, später den Knoblauch hinzugeben. Alles mit der Brühe ablöschen, Tomaten, Dosentomaten, Bohnen und die Kräuter hinein geben. Alles aufkochen und ca. 25 Minuten köcheln lassen, abschmecken und von der Flamme nehmen.
Am nächsten Tag die Ribollita im Topf nochmals kurz aufkochen lassen. In jeden Teller 2 Hand voll zerbröseltes Weißbrot geben und jeweils 2 Schöpflöffel Ribollita darüber gießen, anschließend zusammen mit dem Brot servieren. 

Schreibe einen Kommentar