Spaziergang Wien

InEmil the Beagle
Weiterlesen

Emils Lieblingsplätze in Wien. Mit den Öffis erreichbar.


Wir entdecken – gemeinsam mit unserem Dogblogger Emil – gerade tolle Plätze zum Spazierengehen in Wien, die man allesamt auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Emils fünf Lieblingsplätze möchte ich euch heute vorstellen. Solltet ihr dazu auch noch ein paar Tipps haben, nur her damit! Es gibt noch viel zu entdecken. Denkt immer daran, gerade im Sommer ausreichend Wasser für euren Vierbeiner mitzunehmen, es gibt gerade auf den Waldstrecken selten Brunnen.
Unsere vorgeschlagenen Strecken haben eine maximale Länge von 1,5 Stunden, man kann aber überall auch sehr viel länger unterwegs sein.

EINE SACHE NOCH VORWEG, WEIL ES IMMER WIEDER ZUR SPRACHE KOMMT:
Wie lange solltet ihr mit einem Junghund (bis mind. 1 Jahr alt) spazieren gehen?
Der Tipp, welchen wir von Hundetrainer und Tierarzt bekommen haben, um für Junghunde die optimale Streckenlänge auszuwählen:
Pro Lebenswoche 2 Minuten am Stück Spazierengehen. Emil ist im Moment genau 8 Monate alt, das macht eine maximale Strecke von 64 Minuten am Stück. Schnüffelpausen und Spielen mit anderen Hunde wird nicht mit eingerechnet.

Und nun viel Spaß beim Entdecken von Emils Lieblingsplätzen – in zwei Wochen stellen wir euch unsere Lieblingsplätze in Wien Umgebung vor!

 

Jubiläumswarte

Anfahrt: Bus 52B bis Siedlung Kordon
Vorgeschlagene Route: 1,5 Stunden
Kurze Info: Wunderschöner, nicht sehr steiler Weg durch den Wald. Auf der Kreuzeichenwiese trifft man immer auf liebe Hunde und ihre Besitzer. Bei Glatteis sind die Wege sehr schwer begehbar, bei Tauwetter wird es eine eher matschige Angelegenheit.
Genuss-Tipp: Nach dem Spaziergang im Buschenschank Weinbau Hermann am Gallitzinberg, oberhalb des Ottakringer Bads, einkehren (ca. 20 Minuten zu Fuß von der Jubiläumswarte aus).

Tiefauwiese

Anfahrt: Straßenbahn 43 bis Neuwaldegg (Straßenbahnschleife)
Vorgeschlagene Route: 1,25 Stunden
Kurze Info: Schöner Weg, teilweise aber an der Straße, bis man im Schwarzenbergpark ist. Die Tiefauwiese ist eine ausgezeichnete Hundewiese, auf der Hunde ohne Leine laufen dürfen. Tipp: Wasser mitnehmen, auf der Wiese gibt es leider keinen Brunnen und es ist im Sommer sehr sonnig.
Genuss-Tipp: Nach dem Spaziergang zum Essen unbedingt bei Pichlmaiers zum Herkner einkehren (liegt direkt an der Strassenbahnhaltestelle).

Schwarzenbergallee

Anfahrt: Straßenbahn 43 bis Neuwaldegg (Straßenbahnschleife)
Vorgeschlagene Route: ca. 1,5 Stunden
Kurze Info: Nette Route entlang der Schwarzenbergallee und des angrenzenden Waldgebietes. Wenn man die Allee verlässt, hat man einen schönen, ruhigen Weg. Auf der Allee ist an Sonnentagen eher viel los.
Genuss-Tipp: Nach dem Spaziergang beim Klee am Hanselteich einkehren.

 

Kahlenberg / Nußdorf

Anfahrt: Straßenbahn D bis Nußdorf Beethovengang
Vorgeschlagene Route: ca. 1,5 Stunden
Kurze Info: Schöner, leicht steiler Weg entlang und durch die Weinberge. Wasser für den Hund mitnehmen, es gibt keine Brunnen auf dem Weg.
Genuss-Tipp: Auf halber Strecke im Heurigen Sirbu oder bei einem der anderen Heurigen am Weg einkehren.

Nationalpark Lobau

Anfahrt: Bus 93A bis Neufahrtbrücke
Vorgeschlagene Route: ca. 1 Stunde
Kurze Info: Schöner, flacher Weg. Das Areal ist riesig, die Route kann man auch auf 3 Stunden ausdehnen. Wenn eure Hunde gerne baden gehen ist das Mühlwasser optimal, am Wasser gibt es auch viele Schatten- und Liegeflächen.
Genuss-Tipp: Am Anfang des Nationalparks kann man sich im Zum Knusperhaus erfrischen und stärken.

Schreibe einen Kommentar