Mangalitza mit Trüffelmajo

InRezepte, Unter 30 Minuten, Winter | 12-02
Weiterlesen

Wie konnte ich nur fast 30 Jahre ohne Trüffelmajo überleben? Nein im Ernst, wir haben diese wunderbare Sauce vor einigen Monaten für uns entdeckt und seitdem ist sie gerade bei Fingerfood und co. in unserer Küche nichtmehr wegzudenken. Und genau deswegen haben wir eigentlich unseren Blog. Nein, nicht wegen der Majo, sondern um genau über solche Dinge euch allen zu erzählen. Ihr könnt jetzt denken was ihr wollt, probiert es erstmal aus und dann werdet vielleicht auch ihr sagen „Wie konnte ich nur ohne Trüffelmajo leben!“ Übrigens kann man diese nicht nur wunderbar zu (rotem) Fleisch und (gebratenem) Gemüse kombinieren, auch zu Fisch (Sushi!) schmeckt sie einfach grandios. Und da wir gerne auch andere Leute an solchen Geschmackserlebnissen teilhaben lassen, haben wir das nachfolgende Rezept für unseren Austrian Tapas Abend am diesjährigen Food Camp gekocht.

Aber welches Trüffelöl? Hier gebe ich sehr gerne einen Tipp von Katharina Seiser weiter: PPURA Trüffelöl (von weißen Trüffeln und ohne künstliche Aromen).

Ein Tipp für Weihnachten: Das nachfolgende Gericht eignet sich extrem gut als Zwischengang! Einfach genau so wie es unten zu lesen ist, auf einer großen Platte angerichtet oder auf kleinen Tellern als Einzelportionen. Wir werden es dieses Jahr genau so als Zwischengang machen und dafür Fisch als Hauptgang. Mal was anderes! Bei uns auf jeden Fall.


Zutaten für 4 Personen

Die Trüffel-Majo
3 Bio-Eidotter
2 EL Zitronensaft
Prise Salz
Pfeffer
200 ml Pflanzenöl
2 EL Trüffelöl

Das Fleisch
2 EL Schmalz
500 g Mangalitza-Steak am Stück
(optional vom Rind)
2 Handvoll Rucola
Grobes Salz
Pfeffer
50 g Parmesan


Starten wir mit dem Wichtigsten, der Trüffelmajo. Hierfür die Eidotter zusammen mit dem Zitronensaft, etwas Salz und Pfeffer in eine hohe, schlanke Rührschüssel geben. Mit einem Stabmixer auf den Grund des Topfes gehen, einschalten und von unten nach oben mixen. Das Pflanzenöl mit dem Trüffelöl mischen. Nun in zwei bis drei Schritten das Öl hinzugießen und jedes Mal anschließend mit dem Pürierstab durch gehen. Nochmals abschmecken, wenn der Trüffelgeschmack noch zu dezent ist etwas mehr Trüffelöl hinzu geben.

Das Schmalz in der Pfanne erhitzen. Das Fleisch in zwei gleichgroße Scheiben schneiden und beide Scheiben in der heißen Pfanne von beiden Seiten ca. 3-5 Minuten anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen, mit Alufolie bedecken und ruhen lassen. Je nachdem wie „durch“ das Fleisch sein soll, dieses noch etwas länger in der Pfanne lassen.

Rucola auf ein Brett (oder kleinen Teller) geben, das Fleisch in dünne Scheiben aufschneiden und auf den Rucola geben. Grobes Salz und Pfeffer sowie reichlich (!) Trüffelmajo darüber geben und als Topping noch ein wenig Parmesan drauf hobeln.

Schreibe einen Kommentar