Hamburg

InAuswärts Essen, Reisen, Stories
Weiterlesen

Moin aus Hamburg


Es ist schon wieder 6 Monate her, dass wir in Hamburg waren – aber der Blogpost muss jetzt endlich sein, denn wir werden so oft nach Tipps von euch gefragt, da ist es an der Zeit für diesen Artikel! Wir haben im Vorfeld ein wenig recherchiert, wo wir auf jeden Fall zum Essen hin wollen und haben von Stevan Paul eine super Liste bekommen, vielen Dank an dieser Stelle nochmal! In 3 Tagen geht sich leider nicht so viel aus aber das, was wir gemacht haben war wirklich spitze. Und dann gibt’s natürlich auch eine Liste mit den coolsten Kaffees in Hamburg, da hat Bene natürlich im Vorfeld einiges recherchiert. So macht dann auch das Regenwetter nix aus. Leider (!) hat eines unserer absoluten Lieblingslokale (das Triffic) mittlerweile geschlossen… somit fehlt dieses heute im Blogbeitrag, worüber wir extrem traurig sind!

Highlight nicht kulinarischer Art war unser Besuch in der Elbphilharmonie. Ein wirklich beeindruckendes Bauwerk und ein tolles Erlebnis, vor allem wenn man vor dem Konzert außen am Gebäude in windiger Höhe einmal rundherum läuft und einen mega Blick auf Hamburg hat. Ein bisschen komisch fanden wir es, dass es wirklich schwierig war, oben vor dem Konzert noch einen guten Aperitif zu bekommen. Hier bietet sich nur die Bar des ebenfalls im Gebäude beherbergten Hotels an. Vielleicht kommt hier noch ein wenig mehr Angebot irgendwann?
Aber kommen wir zu unseren kulinarischen Tipps für euch in Hamburg.

 

Frühstück & Kaffee


Café Paris 

An dieser entzückenden Location sind wir ganz zufällig vorbei gelaufen und nachdem gefühlt 100 Leute schon nach draußen angestanden sind, war schon fast klar, dass man hier richtig gut frühstücken kann! Nach einer wirklich sehr kurzen Wartezeit (vor allem bei dem was hier am Samstag Vormittag los war!) haben sie uns einen Tisch für 6 Personen frei gemacht und wir saßen in regen Treiben in einer Kulisse, die tatsächlich ein wenig an Paris erinnert. Nebst klassischen Speisen wie SChinken, Käse und Obst welches auf Etageren serviert werden gibt es natürlich die französischen Klassiker Egg Benedict, Croque Madame, Croque Monsieur, gefüllte Croissants und eine super Auswahl an Fisch, Lachs, Nordseekrabben und natürlich Austern. Also sagen wir so – man kann hier auch ganz gut den ganzen Tag verbringen!

CAFE PARIS
www.cafeparis.net

 

Specialty Coffee Bars

Auch in Hamburg finden sich eine Vielzahl an super Cafés und Kaffeeröster. Klar, dass Bene hier perfekt vorbereitet war und seine Liste endlos lang. So viel Kaffee kann man gar nicht trinken! Wir waren unter anderem bei den Public Coffee Roasters und Nord Coast Coffee, haben hier aber die volle Liste für euch zusammengestellt:

Public Coffee Roasters : Rösten selber. Kleinigkeiten wie Kuchen und Croissants

 

Nord Coast Coffee Roasters: Rösten selber. Super Frühstück mit grandiosen Waffeln.

Weitere Tipps von Bene an euch zum Thema Specialty Coffee Bars in Hamburg:

 

Mittags & Snacks


Hummer Pedersen 

Endlich kommen wir zu unserem Krabbenbrötchen! Obwohl der Name von „Hummer“ Pedersen Programm ist, bekommt man hier natürlich jegliche Fisch-Snacks, die das Herz höher schlagen lassen. Besonders die grandiose Auswahl an unterschiedlichen Austern hat es uns angetan. Das Motte des kleinen Lokals? „Wir bringen das Meer auf den Tisch.“ – und das machen sie richtig gut! Das Interior erinnert ein wenig an einen schickeren Imbiss, weswegen wir das Lokal als Mittagsstop oder Nachmittags-Snack empfehlen würden, man kann natürlich auch Abends dort essen.

HUMMER PEDERSEN
www.hummer-hamburg.de

 

Und das steht für den nächsten Besuch auf unserer Liste für einen Snack oder/und ein Mittagessen:

 

Restaurants


Haebel

Für uns war der Besuch im Haebel ein von Anfang bis Ende perfekter Abend! Mitten in St. Pauli kocht hier Küchenchef und Inhaber Fabio mit Produkten extrem hoher Qualität einen Mix aus Nordic-French-Cuisine, und das schmeckt richtig gut! Das wunderschöne, kleine Lokal läd zum gustieren und sitzenbleiben ein, ein perfekter Service nebst grandioser Weinauswahl ergänzt das Küchenkonzept und bietet einen perfekten Abend. Für uns war der Besuch einer der tollsten Abenden 2018! Übrigens hatten wir den einen, kleinen Tisch neben der Küche und konnten so den ganzen Abend den Köchen „über die Schulter schauen“. Es gibt nur 1 Menü (eine Carte Blanche) – so wie wir es aus den vielen nordischen Restaurants kennen und lieben – zu welchem wir auf jeden Fall eine passende Weinbegleitung wählen würden. Das Menü ist auch nicht „klassisch“ geschrieben, hier werdet ihr nur die Hauptzutaten des jeweiligen Gerichtes finden. Genau richtig, liegt doch der Fokus auf dem Produkt selbst. Die Zulieferer werden vom Chef persönlich ausgesucht, liegt doch der Fokus des Speisen auf der Produktqualität und spannenden Kombinationen. Bitte unbedingt reservieren. Hier kommt unser Menü zum gustieren in Bildern:

HAEBEL
hwww.haebel.hamburg

 

Petit Amour 

Französisches Fine Dining in Hamburg. Und das auf ganz hohen Niveau! Irgendwie scheint Hamburg gefallen an der französischen Küche gefunden zu haben, denn unter den Top Restaurants finden sich etliche, die die French Cuisine in Hamburg zelebrieren. Das Petit Amour ist wirklich „petit“ und ganz zauberhaft eingerichtet, ein sehr netter und zuvorkommender Service nebst Sommelier ergänzt das tolle Menü und macht den Besuch zu einem besonderen Abend. Der Stadtteil Ottensen, in welchem das Restaurant zu Hause ist, wird auch „Klein paris“ genannt – wie passend. Seit 2016 ist das Lokal rund um Küchenchef Boris Kasprik mit 1 Michelin-Stern ausgezeichnet, zu recht wie wir finden. Wählen kann man aus 2 Menüs (6 oder 8 Gänge), die passende Weinbegleitung sollte man auf jeden Fall zunehmen, wer nach dem Menü noch ein wenig Platz hat sollte die Käseauswahl vom Käsewagen nicht auslassen. Hier kommen Fotos von unserem Menü (leider etwas verpixelt, da es recht dunkel zum fotografieren war):

PETIT AMOUR
www.petitamour-hh.com

 

Aber es gibt natürlich noch ganz viele andere Restaurants, die wir ausprobieren wollen. Hier die Liste an restaurants, welche wir dieses Mal nicht geschafft haben:

Bars & Drinks


Clockers

Direkt neben dem Haebel, mitten in St.Pauli, befindet sich die Bar Clockers, in die man für mindestens einen Drink gehen sollte. Wir haben uns hier vor usnerem Dinner einen Aperitif genehmigt und waren verzaubert von dieser coolen Bar. Nebst eigenem Gin kann man entweder von der Barkarte wählen oder – am Besten – sich einfach beraten lassen. Die Bar war übrigens früher das Tonstudio der „Absoluten Gewinner“.

CLOCKERS
www.clockers.hamburg.de

Und auch hier noch weiter Bars, die wir unbedingt das nächste mal in Hamburg besuchen wollen:

Der Beitrag ist nicht gesponsert/bezahlt, jedoch lt. neuem Recht trotzdem Werbung. Es sind Empfehlungen unsererseits, verlinkt als Service für euch, damit ihr die Locations schneller findet.

Schreibe einen Kommentar