Homemade Mac&Cheese

InNur 5 Zutaten, Rezepte, Stories, Testküche
Weiterlesen

Fleißige Leser von uns haben bestimmt schon gesehen, dass wir in unserer Agentur seit kurzem einen extrem coole Studioküche haben! Für diese Küche haben wir uns einige Partner ausgewählt und wir sind extrem stolz und dankbar, dass unsere Wunschpartner sofort mit an Bord waren!

Einer davon ist die Firma Kenwood, welche uns mit allen erdenklichen beweglichen Küchenhelfern ausgestattet haben. Ob unserer mittlerweile über alles geliebte Entsafter, Toaster, Wasserkocher oder eben der Cooking Chef nebst Zubehör. Den Cooking Chef Major haben wir ja schon etwas länger (hier haben wir ihn euch vorgestellt) aber erst jetzt hat er seinen Stammplatz in unserer Studioküche gefunden. Für diesen Chef gibt es nicht nur die „Basis-Ausstattun“ wie Rührschüssel und diverse Knet- und Rührhaken sondern eben auch extra Zubehör wie einen Fleischwolfaufsatz (hierzu kommen wir dieses Jahr nochmal), einen Zerkleinerer oder auch der Umbau in eine Eismaschine (auch hierzu später).

Und natürlich kann man auch Pasta machen. Und das machen wir heute! Es gibt entweder einen klassischen Aufsatz – eine Nudelwalze – mit dem man Lasagneblätter, Spaghetti und co. produzieren kann oder Matrizen mit welchen man fancy Pasta wie Orechiette, Bigoli, Makkaroni, Linguine und co. selber machen kann. Wir machen heute unsere eigenen Makkaroni und einen Klassiker der Amerikanischen Küche, Mac & Cheese! Ein super simples Rezept mit weniger als 5 Zutaten.

 

Makkaroni selber machen

Um mit den Nudelaufsatz Makkaroni zu machen braucht man keinen Nudelteig im klassischen Sinn sondern einen ehr viel trockeneren. Wenn der Teig zu klebrig ist, kann man die Nudeln nicht richtig abschneiden und sie verkleben sehr schnell. Wenn man dies aber weiß und beherzigt, macht das Pastamachen richtig Spass! Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass es schon ein gewisser Arbeitsaufwand ist. Somit rechnet ein wenig Zeit ein und macht gleich eine größere Menge für die nächsten Tage. Wenn ihr den Nudelteig ohne Ei macht, könnt ihr die Pasta auch noch länger lagern, bei Pasta mit Ei empfehlen wir die Verwertung binnen 2 Tagen.

Für den Teig mischt ihr 200 g Weizenmehl mit 200 g sehr feinem Gries zusammen. Gebt 2 Eier dazu und vermengt das Ganze solange mit Wasser, bis der Teig bröselig ist. Schaut so aus wie kleine Brotkrumen, nicht wie ein ganz glatter Teig. Je klebriger, desto schwerer später. Jedoch muss soviel Wasser enthalten sein, dass sich die Teigbrösel miteinander verkleben wenn ihr Sie in den Cooking Chef Pastaaufsatz gebt.Den Teig abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Währenddessen den Aufsatz vorne auf euren Cooking Chef montieren und die Matrize für Makkaroni aussuchen. Nun auf mittlerer Stufe einschalten und langsam den Teig rein geben. Vorne gibt es einen Zusätzlichen Aufsatz mit welchem ihr (per Hand) die Makkaroni direkt an der Maschine abschneiden kann. So kann man dann entscheiden wie lange die Nudeln werden sollen. Für unseren ersten Versuch haben wir halblange Makkaroni (15 cm) gemacht und auch einige ganz kurze getestet. Welche Länge ihr gerne wollt dürft ihr selbst entscheiden.
Diese extrem frische Pasta solltet ihr so noch nicht sofort verwerten, denn wir ihr diese jetzt direkt in’s kochende Wasser gebt, werden die einzelnen Makkaroni sofort miteinander verkleben.

    Unser Trick: Unser cooler Miele-Backofen hat eine Dörrfunktion, mit welcher wir die Makkaroni bei 90° für 1 Stunde getrocknet haben. Wer solch eine Funktion nicht hat breitet die Pasta einfach auf einem Backpapier aus und lässt sie einige zeit an der Luft trocknen.

 

Mac & Cheese



Zutaten für 2 Personen

250 ml Milch
350 ml Wasser
250 g Makkaroni
200 g würziger Käse, gerieben
Salz, Pfeffer
frische Jungzwiebeln


Bei dem klassische Mac&Cheese Rezept wird tatsächlich die Pasta in Milch gekocht. Wir verwenden immer eine Mischung aus Milch und Wasser. Gebt beides in einen Topf und kocht es einmal auf. Achtung, dass euch die Milch nicht überkocht. Nun gebt die Pasta dazu und lasst alles solange vor sich hin köcheln, bis die Pasta al dente ist. Nun gebt die Hälfte der Flüssigkeit aus dem Topf, rührt den Käse unter und nehmt den Topf vom Herd.
Zuletzt noch mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und – wer etwas grün möchte – mit frischen Jungzwiebeln garnieren.

    Wer gerade keinen Zeit hat die Pasta selbst zu machen, kann natürlich auch gekaufte Makkaroni benutzen. Aber selbst gemacht schmeckt immer am Besten!

Disclaimer: Das in diesem Artikel vorgestellte Produkt wurde uns kostenfrei zur Verfügung gestellt (Werbung).

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar