Länder Grillen

InFrühling | 03-05, Rezepte, Sommer | 06-08
Weiterlesen

4 Marinaden – 4 Grillrezepte – 4 Länder


Der Sommer ist im Lande und die Griller werden wieder angeheizt. Auch dieses Jahr dürfen wir in einer Kooperation mit BILLA unser Grillwissen an euch weiter geben und haben uns dieses Mal ein cooles Thema ausgedacht: Wir holen uns die Urlaubsländer auf den Griller und zeigen euch heute, was Amerika, Asien, Österreich und die Nordischen Länder geschmackstechnisch zu bieten haben.

Das Fleisch und die Marinade

Wir haben uns heute mal 3 Fleisch-Klassiker plus ein Gemüse ausgesucht, welche perfekt zu unserer Ländertour passen.

Gestartet wird in Amerika und hier werden wir heute natürlich Rindfleisch verwenden.
Wusstet ihr, dass in Amerika pro Jahr und Kopf ca. 40 kg Rindfleisch konsumiert wird? Mit diesen Zahlen steht Amerika an erster Stelle, dicht gefolgt von Brasilien und China. Und wenn man Amerika, Grillen und Rindfleisch nennt, dann liegt es auf der Hand: Wir werden das Ganze mit einer selbst gemachten BBQ-Sauce marinieren! Zum Grillen verwenden wir am liebsten fettdurchzogene Stücke, lange abgehangen. Wie zum Beispiel T-Bone, Rump, Rib Eye und co.
Übrigens haben wir euch hier letztes Jahr alle Cuts vom Rind in einer schönen Grafik vorgestellt.

Weiter geht es nach Asian. Da passt für uns ganz wunderbar Hühnchen dazu. Das werden wir heute Faschieren und einen Asia Style Burger daraus zubereiten. In der Marinade und dem Dip werden wir auf Sojasauce und viel Chili zurückgreifen. Geschmäcker, die perfekt zum Hühnerfleisch passen.

Nächster Stopp ist Schweden. Und hier werden wir uns auf Gemüse und Kräuter konzentrieren. Gerade die nordische Küche hat uns in den letzten Jahren gelehrt, dass man vor allem mit regionalen Gemüsesorten wunderbare Gerichte zaubern kann. So werden wir eine tolle Kräutermarinade ansetzen und buntes, gegrilltes Gemüse zaubern.

Und dann sind wir wieder zu Hause in Österreich. Da kommt am liebsten Schweinefleisch auf den Grill. So auch bei uns heute. Und das marinieren wir in Bier und machen dazu einen coolen Käse-Bier-Dip.

Grundsätzlich ist bei den Marinaden alles erlaubt, was schmeckt. Wir möchten euch heute Geschmackskombinationen aufzeigen, die unserer Meinung nach perfekt zum jeweiligen Fleisch bzw. Gemüse passen.

So haben wir also folgende Kombinationen:

Rindfleisch + BBQ = Amerika
Hühnchen + Soja = Asien
Gemüse + Kräuter = Schweden
Schweinefleisch + Bier = Österreich

Das Einkaufen

Damit ihr euch um die Vorbereitung zu Hause kümmern könnt, bevor die Gäste kommen, würden wir euch empfehlen, einfach alle Zutaten im BILLA Online Shop zu bestellen! Wir lieben diese Möglichkeit der Bestellung und Lieferung direkt nach Hause, denn schweres Taschenschleppen bleibt aus und man kann das ganze 24/7 erledigen. Wir selber nutzen den Online Shop ca. zwei Mal im Monat und sind sehr zufrieden über die Ware, welche wir bekommen und die zuverlässige Zustellung.

Unsere Grill-Tipps

Nebst gutem Fleisch und der passenden Marinade kommt es aber auch auf den Grillmeister an! Hier kommen unsere 5 Tipps, damit euer Fleisch am Grill perfekt gelingt:

  1. Vorplanen:
    Fleisch immer bei Zimmertemperatur braten, jedoch das Fleisch nicht stundenlang draußen stehen lassen. Einfach solange vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, dass es nicht mehr kühlschrankkalt ist.
  2. Zeitig Marinieren:
    Die Marinade sollte mindestens 30 Minuten zeit zum Einwirken haben, bevor das Fleisch auf den Grill kommt
  3. Grill richtig anheizen:
    Im Gegensatz zu Würstel braucht Steak und co. einen richtig heißen Grill. Übrigens der Grund warum man (meist automatisch) die erste Runde am Griller erst mal Würstel macht (diese brauchen weniger Hitze, dafür länger) und erst in einer zweiten Runde das Steak auf den Grill schmeißt: Das will es nämlich kurz und sehr heiß!
  4. Garpunkt nicht verpassen:
    Entweder mit dem „Handballentest“ oder mit einem Fleischthermometer immer wieder den Garpunkt testen, damit das Fleisch perfekt durchgebraten wird, aber nicht trocken oder zähe, wenn es zu lange am Grill liegt.
  5. Ruhen lassen:
    Das Fleisch nicht direkt vom Griller auf den Teller geben. Gebt es auf ein Holzbrett, deckt es mit Alufolie ab und lasst es noch einige Minuten ruhen, bevor ihr es anschneidet.

 

Gehen wir auf eine Reise durch vier spannende Ländern und schauen mal, was wir auf eure Griller zaubern:

1. Stopp: Amerika (Rindfleisch)



Zutaten für 2 Personen

700 g Hofstädter „Die Grillerei“ Rib-Eye Steak

Die Marinade
3 EL Tomatenmark
2 EL scharfes Paprikapulver
1 EL süßer Senf
2 EL Worcestersauce
Salz, Pfeffer

Die Beilage
4 große Kartoffeln
200 ml Joghurt
frischer Schnittlauch 


Aus Tomatenmark, Paprikapulver, Senf, Worcestersauce, Salz und Pfeffer eine dicke Marinade anrühren und das Steak damit von beiden Seiten einstreichen. Abgedeckt bei Zimmertemperatur für 40 Minuten ruhen lassen.
Währenddessen die Kartoffeln in Alufolie einwickeln und direkt auf die heiße Grillglut legen. Die Kartoffeln brauchen ca. 40 Minuten, bis sie durch sind.

Wenn die Kartoffeln gar sind aus der Glut nehmen und das marinierte Steak von beiden Seiten sehr kurz anbraten. Bei 1 ½ Minuten pro Seite bekommt ihr ein „Rare“-Garergebniss, je länger ihr es auf dem Grill lasst, desto mehr durch ist das Fleisch später.
Die Kartoffeln halbieren und Joghurt und frisch gehackten Schnittlauch auf die Kartoffeln geben. Das Steak dünn aufschneiden und mit groben Salz und Pfeffer bestreuen. 

 

2. Stopp: Asien (Hühnchen)



Zutaten für 2 Personen

350 g Ja! Natürlich Wiesen Hendl Bio-Filet

Die Marinade
2 kleine Schalotten
2 EL gehackter Ingwer
1 rote Chilischote
2 EL Sojasauce

Für den Burger
2 Burger-Semmeln
1 reife Avocado
1 Limette, Saft
Salz
1 reife Mango
2 Handvoll Vogerlsalat 


Das Hühnerfleisch in einem Fleischwolf einmal faschieren. Aus den fein gehackten Schalotten, dem fein gehackten Ingwer, der Sojasauce und der fein gehackten Chilischote eine Marinade mischen. Das Hühnerfaschierte damit vermischen und 10 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Anschließend daraus 4 Burger-Patties formen und zwischen zwei Scheiben Butterbrotpapier legen. Im Gefrierfach für 30 Minuten anfrieren.
Währenddessen die Avocado mit einer Gabel zerdrücken und mit Limettensaft und Salz würzen. Die Mango schälen und in 5mm dicke Scheiben schneiden.

Auf dem vorgeheizten Grill erst die Mangoscheiben von beiden Seiten angrillen, anschließend die Hühnerfleisch-Patties grillen, bis das Fleisch gar ist.
Die Burgersemmel halbieren und wie folgt belegen:
Vogerlsalat – gegrillte Mango – Hühnerpattie – Avocado-Dip

 

3. Stopp: Schweden (Gemüse)



Zutaten für 2 Personen

1 Melanzani
5 Champignons
4 Radieschen

Die Marinade
150 ml Olivenöl
1 Bund Petersilie
1 Bund Dill
1 Tasse Kresse
2 Chilischoten
1 Zitrone, Saft
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer 


Für die Marinade alle Zutaten in einen Mixer geben und vermischen. Die Melanzani halbieren, mit einem scharfen Messer die Innenseite einritzen und mit ein wenig Marinade einstreichen. Die Pilze und Radieschen halbieren und ebenso mit etwas Marinade einstreichen.

Am heißen Grill das Gemüse auf der Schnittfläche grillen, bis das Gemüse schön weich ist.
Die restliche Marinade auf dem fertigen Gemüse verteilen und noch warm genießen.

 

4. Stopp: Österreich (Schweinefleisch)



Zutaten für 2 Personen

500 g Ja! Natürlich Stroh Schwein, Bio-Karree Steak

Die Marinade
1/2 Dose Helles Bier
Salz, Pfeffer

Der Dip
2/3 Dose Helles Bier
200 g Schmelzkäse
1 EL Worcestersauce
Salz, Pfeffer 


Das Schweinefleisch in ca. 2×2 cm große Würfel schneiden. ½ Dose helles Bier mit Salz und Pfeffer würzen und die Fleischwürfel darin für 30 Minuten bei Zimmertemperatur einlegen.

Währenddessen das restliche Bier gemeinsam mit dem Käse langsam erhitzen, bis sich der Käse aufgelöst hat. Mit Worcestersauce, Salz und Pfeffer würzen und warm halten.
Das marinierte Fleisch auf Grillspieße aufspießen und am heißen Grill von allen Seiten grillen, bis das Fleisch gar ist.
Gemeinsam mit der warmen Käsesauce servieren.

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit BILLA entstanden. (Werbung / Sponsored Post)

 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar